Wider dem Vergessen

Heute vor 75 Jahren ereignete sich die größte Schiffstragödie der Menschheit. Denn am 30. Januar 1945 wurde das Kreuzfahrtschiff Wilhelm Gustloff durch ein sowjetisches U-Boot torpediert. Mehr als 9.000 deutsche Flüchtlinge – fast alles unschuldige Frauen und Kinder – kamen in der eiskalten Ostsee ums Leben. Bis Ende des Zweiten Weltkrieges wurden weitere Flüchtlingsschiffe von den Alliierten in der Ostsee versenkt. Darunter: - Cap Arcona (ca. 4.600 tote KZ-Häftlinge) - Thielbek (ca. 2.800 tote KZ-Häftlinge) - Steuben (ca. 4.200 Tote) - Goya (über 7.000 Tote) Ich gedenke der unschuldigen Opfer, die auf der Flucht ums Leben kamen. Um das Vergessen der Opfer zu verhindern, teilen Sie bitte diesen Beitrag.