Kein Kreuz bei der CDU

Seit geraumer Zeit verhalten sich deutsche Fußballnationalspieler mit Migrationshintergrund respektlos gegenüber ihrem Heimatland. So treffen diese den türkischen Desposten Erdogan und verweigern das Singen der deutschen Nationalhymne. Hätten sie Anstand und Rückgrat, würden sie nicht mehr für Deutschland spielen.


Dass nun aber auch der CDU-Bundesvorstand nicht mehr die deutsche Nationalhymne anstimmt, zeigt wie tief die einstmals konservative Partei gesunken ist.


Es zeigt zudem, die Verachtung der Merkel-CDU für Deutschland. Bereits 2013 hatte Merkel auf der Bundestagswahlparty die Deutschlandfahne entsorgt.


Bitte teilen Sie diesen Beitrag großflächig, damit bei der nächsten Wahl keiner sagen kann, er hätte nicht gewusst, was er bekommt, wenn er sein Kreuz bei der vergrünten CDU macht.