Immer schon ein Volk, seit 28 Jahren auch wieder ein Land!

Heute vor 28 Jahren wurde die Wiedervereinigung Deutschlands vollzogen. Für uns Deutsche ein Tag der Freude! Endlich konnten sich alle Deutschen wieder in Frieden und Freiheit vereinen. Unser Land stand Kopf – wir waren überglücklich!

Knapp ein Jahr zuvor hatten die Mitteldeutschen durch eine friedliche Revolution am 9. November 1989 die Mauer zum Einsturz gebracht und die zweite deutsche Diktatur abgeschüttelt. Eine sozialistische Diktatur, die viel Leid im Osten, aber auch im Westen verursachte. Familien wurden auseinandergerissen, ermordet, bespitzelt und ihres Vermögens beraubt.

Als damals die Mauer fiel, lagen sich meine damalige Freundin und heutige Ehefrau und ich uns weinend in den Armen. Aber anders als 1989/1990 würde eine Wiedervereinigung heute nicht mehr möglich sein. Die Politiker der Altparteien würden diese zum überwiegenden Teil mehrheitlich ablehnen. Denn sie sind geschichtsvergessen.

Die Vertriebenenverbände und die Burschenschaften waren es, die Deutschlands Einheit über die vielen Jahrzehnte hinweg hochhielten - und die dafür auch noch von so manchem angefeindet wurden!

Einer von diesen sitzt heute im Schloss Bellevue, eine andere im Kanzleramt.

Heute weist die AfD als einzige Partei jeden Versuch, einen Keil zwischen die Deutschen im Osten und die Deutschen im Westen zu treiben, entschieden zurück. Wir waren schon immer und sind weiterhin EIN VOLK! Und seit 28 Jahren haben wir auch endlich wieder EIN Land!

Gott sei Dank!