Fluglinien retten – Abschiebungen durchführen!

Aktualisiert: Apr 24



Etliche deutsche Fluggesellschaften beklagen ihre prekäre wirtschaftliche Situation, denn schon Anfang des Jahres blieben etliche Flugzeuge inkl. ihrer Besatzungen am Boden.

Ab Mitte März fand z.B. bei der Lufthansa sogar nur noch jeder zehnte Fernflug und jeder fünfte Nah- oder Mittelstreckenflug statt. Am 14. März gab die Fluggesellschaft bekannt, dass sie Staatshilfe beantragen werde.


Doch auch bei staatlicher Unterstützung sollte sich die Regierung an einem wichtigen Grundsatz der Marktwirtschaft orientieren: Man bekommt nichts geschenkt! Um also auch eine Gegenleistung von den Fluggesellschaften zu erhalten, schlage ich vor, dass die Bundes- und Landesregierungen Flugtickets für illegale und abzuschiebende Migranten kauft und diese endlich konsequent in ihre Heimatländer abschiebt.

Die Flugzeuge würden fliegen, die Besatzungen und das Bodenpersonal hätten Arbeit, die Fluggesellschaften würden Geld verdienen, das deutsche Sozialsystem wäre entlastet, die innere Sicherheit würde steigen und die deutsche Bundesregierung würde endlich wieder das Grundgesetz einhalten.

Also rundweg eine „Win-Win-Situation“! (18.04.2020)

1) „Fluggesellschaften rufen um Hilfe“, tagesschau.de, 16.03.2020