Bundeskanzler Scholz ist roter als rot

Bereits 1982 fasste der heutige #Bundeskanzler#OlafScholz seine sozialistische Traumwelt in klare Worte: Frieden, Wohlstand und Umwelt ließen sich nur „durch die Beseitigung des Kapitalismus“ retten. Nötig sei „die Vergesellschaftung der entscheidenden Produktionsmittel und die Beseitigung der darauf gegründeten Macht und Monopolbourgeoisie“.


Wohin das führt, wurde uns allen an den Beispielen der #DDR, UdSSR, Nordkorea usw. gezeigt: zu #Armut und zu #Diktatur. Es ist davon auszugehen, dass Scholz auch dafür sorgen will, dass die Industrienation #Deutschland diesen Weg beschreiten soll.


Denn Scholz gehörte bereits in den 1980er Jahren zu den Befürwortern des staatsmonopolistischen Kapitalismus. Nicht von ungefähr reiste er häufig auf Einladung der SED in die DDR. Dort unterstützte er auch die Stationierung von Atomraketen. Natürlich nicht die der amerikanischen in der Bundesrepublik, sondern die der Sowjets auf dem Boden der DDR. Hier zeigte sich die bis heute anhaltende typische Doppelmoral der Linken.


Wenn Sie den weiteren sozialistischen Umbau Deutschlands verhindern und unseren #Wohlstand, unsere freie Lebensweise und unser Land erhalten wollen, dann halten Sie es wie der römische Dichter Ovid einst sagte: „Wehret den Anfängen!“