Asyl-Irrsinn aus Buntland

Ein Beispiel des täglichen Asyl-Irrsinns:

1999: Einreise von Koffi G. aus Togo

2006: Ablehnung als Asylbewerber

Seit dieser Zeit keine Abschiebung! Aber Koffi G. ist uns dankbar:

- 12 Identitäten,

- HIV-positiv,

- 91 Fälle von Kriminalität: Vergewaltigung, gefährliche Körperverletzung, Raub, Betrug, Drogenhandel, usw.

- Die Justiz lässt ihn immer wieder laufen.


Der Fall Koffi G. zeigt den täglichen Wahnsinn in diesem Land und ist ein erneutes Zeugnis der Inkompetenz von Innenministerin Faeser. Denn seit ihrem Amtsantritt hat sich nichts getan, dass Abschiebungen von abgelehnten und kriminellen Asylbewerbern vollzogen werden.


Ein sicheres Deutschland wird es nur geben, wenn wir endlich hart durchgreifen.


Dafür braucht es beide Stimmen für die AfD.