Wer Forscher so behandelt, schafft eine wissensferne und aufklärungsfeindliche Gesellschaft


(16.02.2021)


Pressemitteilung:


Missbrauch der Wissenschaften „Universitäten werden zu Orten der Denkverbote und der links-grünen Zeitgeist-Diktatur“


Mit scharfen Worten prangert Michael Esfeld, Philosophieprofessor in Lausanne und Leopoldina-Mitglied, in der Bild (15.2.2021) den Missbrauch der Wissenschaft durch die herrschende Politikerelite an. Sie würde nur solche Wissenschaftler zu Rate ziehen, die vorab bestellte Ergebnisse liefern. Ebenso rechnet Elsfeld mit willfährigen Forscher-Kollegen ab, die „als politische Aktivisten handeln“, und „die sich von der Regierung für Propaganda einspannen lassen“.

Dies alles schade massiv der Reputation der Wissenschaft.


Dazu der wissenschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion Frank Grobe:


„In der Corona-Krise werden weitreichende Entscheidungen mit angeblich zweifelsfreien wissenschaftlichen Erkenntnissen begründet. Tatsächlich geben nur ausgewählte, regierungsnahe Wissenschaftler die erwünschten Statements ab. Andersdenkende Kollegen werden nicht zu Rate gezogen. Wenn sie sich dennoch zu Wort melden, müssen sie mit rufschädigender Diffamierung rechnen.


Was sich hier zeigt, ist ein erschreckender Trend, der in Hessen wie auch anderswo in Deutschland schon lange um sich greift. Universitäten und andere Forschungseinrichtungen wandeln sich zu Orten der Denkverbote und der links-grünen Zeitgeist-Diktatur. Ideologen bemächtigen sich der Schaltstellen im Wissenschaftsbetrieb und verlangen konformes Verhalten und konforme Studienergebnisse. Wer nicht spurt, geht bei Forschungsgeldern leer aus, muss mit Krawallauftritten linker Studenten rechnen oder wird gleich ganz aussortiert.

Wie der Geschäftsführer der Hessischen Filmförderung Professor Hans-Joachim Mendig. Sein Vergehen: Kontaktschuld. Weil der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen beim Mittagessen mit am Tisch saß, entließ ihn die zuständige Ministerin für Wissenschaft und Kunst Angela Dorn. Wer Forscher und Kulturschaffende so behandelt, schafft eine wissensferne und aufklärungsfeindliche Gesellschaft, die ihren Bürgern nur noch Dogmen und Glaubenssätze zu bieten hat.“


V. i. S. d. P.: Dr. Frank Grobe, wissenschaftspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag