Täglich fast 2 Gruppenvergewaltigungen

Fast jeden Tag werden Frauen und Mädchen in Deutschland gruppenvergewaltigt. Etwas, was es vor dem Jahr 2015 nur selten gab.


Mehr als die Hälfte der Tatverdächtigen hatten keine deutsche Staatsangehörigkeit, meistens kamen sie aus islamischen Ländern wie Afghanistan, Syrien oder dem Irak. Also alles Länder, in denen die Rechte der Frauen ohnehin mit Füßen getreten werden und in denen Frauen überwiegend als Besitz und nicht als gleichberechtigte Menschen angesehen werden.


Gerade Afghanen waren mit einem Anteil von sechs Prozent an den Tatverdächtigen (Bevölkerungsanteil nur 0,3 %) auffallend oft vertreten. Meist begingen sie ihre Gräueltaten sogar noch während des laufenden Asylverfahrens.


Die Tatverdächtigen haben kaum etwas zu befürchten. Denn die Merkel-Regierung ist überhaupt nicht daran interessiert, dass man diese Schwerverbrecher wieder in ihre Heimatländer abschiebt. Ganz im Gegenteil:

Die Zahlen der Asylantragssteller steigen wieder an. Fast täglich kommen wieder fast 400 illegale Asylanten nach Deutschland. Das heißt in diesem Jahr werden etwa 150.000 Migranten illegal einreisen, mit allen negativen Begleiterscheinungen.


Wenn Sie endlich wieder in einem sicheren Deutschland leben wollen, in dem es keine Gruppenvergewaltigungen mehr gibt, dann wählen Sie die einzige Alternative, die es noch gibt: die Alternative für Deutschland.