Merkel-Regierung setzt 3,5 Milliarden Euro bei der Digitalisierung der Bundesbehörden in den Sand




Dumm, dümmer, am dümmsten, Bundesregierung.


Wir wissen jetzt, dass man das Adjektiv „dumm“ steigern kann. Denn erneut hat die Merkel-Regierung gezeigt, dass sie auch bei der Digitalisierung nichts hinbekommt. Schlimmer: Sie ist vielmehr bei der Vernetzung der Bundesbehörden vollends gescheitert und hat 3,5 Milliarden Euro Steuergelder in den Sand gesetzt.


Gut, dass Bundesinnenminister Horst Seehofer jetzt nach vier Jahren IT-Konsolidierung weiß, „wo wir stehen und was zu tun ist.“ (1)


Man fragt sich wirklich, in was für einer Bananenrepublik wir leben? Vielleicht sollte die Bundesregierung den „IT-Experten“ und Asylsuchenden Edward Snowden um Rat fragen und nicht die Aufsicht dem Kanzleramt überlassen. Denn Merkel hat längst bewiesen, dass sie in dreizehn Jahren nichts Positives für Deutschland als Kanzlerin erreicht hat.



(1) Bild, „Computer-Projekt der Regierung stürzt komplett ab“, 17.09.2019.