Kein Platz mehr für Deutsche im Grundgesetz?

Die Linkspartei läuft häufig hinter den Transparenten „Deutschland, du mieses Stück Scheisse“, „We love Volkstod“ oder „Deutschland verrecke“ her und zeigt ihre hässliche, antideutsche Fratze. [1]


Nun geht sie weiter und will den Deutschen endgültig den Garaus machen.


Sie entscheidet über die Köpfe der Deutschen hinweg. Denn die Deutschen besitzen für die Linken keine Rechte mehr.


In ihrem Gesetzentwurf zur Änderung des Grundgesetzes - „Grundrechte für alle“, neulich in den Bundestag eingebracht, wünscht sich die Linkspartei, dass der Begriff „Deutsche“ vollständig getilgt und durch „alle Menschen“ ersetzt wird.


Oder anders formuliert: „Die Deutschen-Grundrechte sind (...) in sogenannte Jedermann-Grundrechte umzuwandeln.“ [2]


Migranten sollen durch die Grundgesetzänderung nicht mehr diskriminiert werden. Und nachdem der passend dazu bewilligte Beitritt zum UN-Migrationspakt nun die Tore weit für „jedermann“ öffnet, „[…] fokussiere [man] sich [weiterhin] nur auf die Rechte von Migranten“. [3] Dass auch Deutsche Menschenrechte haben, blenden sie dabei gern aus. Auch, dass Migration kein Menschenrecht ist! [4]


Dabei übersehen die Linken, dass die Grundrechte (Artikel 1 bis 19) im deutschen Grundgesetz aufgrund der Ewigkeitsklausel unter keinen Umständen angetastet werden dürfen. Aber die Linke widersetzt sich dem und zeigt damit ein Bestreben gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung (§ 4 Absatz 1 Buchstabe c) BVerSchG). Wo bleibt der Verfassungsschutz?


Die Linkspartei möchte somit nicht nur auf der Straße den Austausch von Deutschen gegen hereinströmende Migrantenscharen verwirklichen, sondern auch im Grundgesetz.


Nicht mit uns! Nur die AfD schützt die Verfassung und die Rechte der Bürger.


[1] https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/linken-abgeordnete-auf-we-love-volkstod-demonstration/ https://www.berlinjournal.biz/jusos-deutschland-du-mieses-stueck-scheisse-ist-verdiente-beleidigung/

[2] http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/058/1905860.pdf?fbclid=IwAR1iRI_OaDEi9McRtOGct24XdwMYlSEBso2_ZlKBjRl0bgYHi5wgH2SdAhg

[2] https://www.jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/buschkowsky-der-migrationspakt-ist-einaeugig/

[4] https://www.zeitgeschehen-im-fokus.ch/de/newspaper-ausgabe/nr-18-vom-26-november-2018.html#article_772