Der neue Inquisitionsbegriff "Leugner" wäre das richtige Unwort der Jahres


(12.01.2020)

Was bitte ist eigentlich ein „Unwort“? Eines, welches einer selbsternannten Sprachpolizei nicht passt! In der Vergabe solcher Titel steckt ein gehöriges Maß an Selbstüberhöhung und Anmaßung.


Wie wäre es denn mit Covidioten? Aber nein, es muss natürlich politisch korrekt sein. Deshalb wählte eine sogenannte „Jury“ den Begriff „Corona-Diktatur“. Dabei hätte ein ganz anderes Wort es tatsächlich verdient: der Begriff „Leugner“.


Dieser Inquisitionsbegriff wurde nämlich im Laufe der letzten Jahre inflationär verwandt, vor allem in den Medien.


Er dient zudem als Ausgrenzung und Herabwürdigung bestimmter Gruppen. Gruppen, die einem bestimmten Meinungs- und Glaubenskorridor nicht folgen wollen. Kein anderes deutsches Wort kreierte in den letzten Jahren derart viele Feindbilder.


Denn mittlerweile gibt es im links-grünen Sprachgebrauch Begriffe wie Corona-Leugner, Klima-Leugner, Asyl-Leugner. Weitere werden sicher bald folgen.


Besonders praktisch: Der Begriff Leugner kann quasi mit allem in Verbindung gebracht werden, was dem Altparteienkartell und den Medien nicht passt.

Durch entsprechend häufige Verwendung entfaltet er dann von ganz alleine seine spalterische Wirkung.