Das ist das Resultat der Merkel'schen „Asylwende:“ Nur 20 Migranten wurden zurückgesandt

Aktualisiert: 22. Juli 2019




Bundesinnenminister Horst Seehofer reitet von einem Sieg zum nächsten. Und sei es auch nur auf einem Steckenpferd. Denn anders kann man den Erfolg seiner hochtrabenden Abkommen mit Österreich und Spanien vor einem Jahr nicht beschreiben. Denn gerade einmal „20 Migranten wurden nach ihrer Festsetzung an der österreichisch-deutschen Grenze zurückgeschickt.“ Dabei hätten mindestens 40 000 sofort zurückgeschickt werden können und müssen. Hatten diese doch bereits in einem anderen EU-Land einen Asylantrag gestellt.


Noch einmal: 20 von 40 000 wurden gerade einmal durch das Bundesinnenministerium zurückgesandt! Das ist das Merkel‘sche Versprechen einer „Asylwende“, die seitens CDU und CSU und den ihnen ergebenen Medien gefeiert wurde! Und da fragt sich die Berliner Regierungskoalition noch, warum immer mehr (Bundes-)Polizisten und Soldaten diesen Parteien kein Vertrauen mehr schenken? [1]


Der selbsternannte „Hardliner“ Seehofer wurde wieder als Schmusekatze Merkels enttarnt. Die Kosten für diese Unfähig- und Untätigkeit, sei es finanzieller oder gewalttätiger Art trägt wie immer der deutsche Steuerzahler.


Es ist Zeit, dass der Bürger aufwacht und diesen Kartellparteien endlich die rote Karte zeigt!


[1] https://www.welt.de/politik/article196088197/Seehofers-Asylwende-Statt-40-000-Migranten-wurden-nur-20-zurueckgeschickt.html