Corona-Demos sind wohl böse...

Nach dem Tod des mehrfach vorbestraften Georg Floyd in den USA gingen in mehreren deutschen Städten Tausende BlackLivesMatter-Aktivisten auf die Straße. Natürlich ohne Einhaltung der Abstandsregeln oder einem Mund-Nasen-Schutz. Dafür griffen viele dieser Gutmenschen Polizisten an, verletzten diese und zerstörten Polizeiautos.


Für dieses fragwürdige Engagement wurden die „Demonstranten“ unter anderem von Saskia Esken gelobt. Die neue SPD-Bundesvorsitzende, hatte sich bereits zuvor auch zur linksextremen Antifa bekannt. 1)


Mit welcher Doppelmoral Saskia Esken ausgestattet ist, zeigte sie am Wochenende. Denn sie bezeichnete die Teilnehmer der Demo für unsere Grundrechte in Berlin als „Covidioten“ und als „unverantwortlich“. Denn diese hätten „ohne Abstand, ohne Maske“ demonstriert.


Dass die Teilnehmer friedlich gegen die Freiheitsbeschränkungen der Bundesregierung demonstrierten, unterschlug sie wissentlich! 3)


Denn unter den Kartellparteien geht die Angst um. Deshalb geht die CDU sogar noch einen Schritt weiter. Einige ihrer Abgeordneten fordern nun ein Verbot von Demonstrationen gegen die Merkelsche‘ Corona-Politik. 4)


Man könnte fast meinen, dass die Regierung weiß, bei welchen Demonstrationen das Virus eine Gefahr darstellt und bei welchen es sich politisch korrekt zu verhalten hat.



Bitte teilen Sie diesen Beitrag!


1) https://www.trendsmap.com/twitter/tweet/1289547008756260864; https://twitter.com/eskensaskia/status/1267350240904036354?lang=de 2) https://twitter.com/EskenSaskia/status/1289518034621612032 3) https://www.derstandard.de/story/2000119121468/cdu-stellt-verbot-von-zukuenftigen-grossdemos-in-den-raum