Christian darf morgen Gudrun heißen - Geschlechtsumwandlungen bald für 14-Jährige: Nein, Danke!


(05.02.2021)


Auf Bundesebene haben FDP und Grüne Gesetzesentwürfe zu einem Transsexuellengesetz eingebracht, die das jährliche Wechseln des Geschlechts ermöglichen sollen. Das heißt, morgen kann eine Person namens Christian eine Gudrun sein und eine Charlotte kann zu einem Max mutieren. Und im nächsten Jahr wieder andersherum.


Doch wenn Sie jetzt denken, dass die „Grün*Innen“ und „FDP*Innen“ – übrigens: so gendergerecht reden nicht wenige Politiker dieser Parteien im Bundestag und Landtagen heute schon – einfach nur ein wenig rumspinnen, liegen Sie leider daneben. Denn die Gesetzesentwürfe gehen noch weit darüber hinaus. Sie ermöglichen es sogar 14-Jährigen, dass diese sich gegen den Willen ihrer Eltern Hormontherapien oder sogar operativen Eingriffen unterziehen können. 1)


Diese Gesetzesentwürfe sind nicht nur kompletter Unsinn, nein, sie sind grob fahrlässig und stellen eine ernsthafte Gefährdung der Gesundheit unserer Jugend dar. Denn nicht wenige Kinder, die sich beispielsweise in den USA einer Geschlechtsumwandlung unterzogen haben, sind stark suizidgefährdet. Die, die sich das ausgedacht haben – also FDP und Grüne –, sollten meines Erachtens nicht im Bundestag sitzen, sondern sich besser selbst in Therapie begeben.


Wählen Sie die Alternative für Deutschland. Die letzte Chance, Deutschland vor dem Irrsinn dieser Gender-Ideologen zu retten. Bitte teilen Sie den Beitrag.


1) https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/gruen-gelbe-dekadenz-in-corona-zeiten-li.136837