Bald zahlen wir für Benzin 54 Cent pro Liter mehr...

Es gibt kein Volk auf der Erde, das so gerne Steuern und Abgaben zahlt wie das deutsche. So nimmt der deutsche Staat bereits heute den Bürgern fast 50 Prozent im Jahr ab. Im OECD-Vergleich liegt Deutschland mit Belgien an der Spitze. Gleichzeitig akzeptieren es die Deutschen stoisch, dass sie bei der Rente im OECD-Durchschnitt noch weiter zurückfallen und am unteren Ende liegen. Und das nutzt die nimmersatte schwarz-rote Bundesregierung weiter aus. Denn die Kassen sind - u.a. aufgrund der Migrationskrise und der katastrophalen (Wirtschafts-)Politik - bald leer. Und da bedarf es neuer Geldquellen. [1] Gut, dass man den Deutschen täglich neue Weltuntergangs-Szenarien auftischen kann, um an deren sauerverdientes Geld zu kommen. Die neueste Idee ist eine CO2-Steuer einzuführen. Damit dies gelingt, wird suggeriert, dass den Bürgern damit fast keine Erhöhungen entstünden. Gerade Haushalte mit niedrigem Einkommen sollten sich nicht schlechter stellen. Wer’s glaubt, wird selig. Wer erinnert sich noch als der Grüne Jürgen Trittin versprach, dass „die Förderung erneuerbarer Energien einen durchschnittlichen Haushalt nur rund 1 Euro im Monat kostet - etwa so viel wie eine Kugel Eis.“ Es sind vielmehr 1 400 Prozent (der Eiskugel) mehr geworden. [2] Die CO2-Milchmädchenrechnung der Sozis sieht folgendermaßen aus: Wer sich „klimafreundlich verhält, durch ein E-Auto“, erhält vielleicht eine Prämie. Doch dieses wird sich der Durchschnittsverdiener nicht leisten können. Von der entstehenden Umweltbelastung durch die Herstellung von E-Batterien einmal ganz abgesehen. Denn der Spritpreis soll sich bis zu 54 Cent pro Liter erhöhen. Der Bürger wird sich bald keine Fahrt mehr zur Arbeit oder zu seinem Sportverein leisten können. Und die deutsche Autoindustrie wird noch schneller ins Abseits befördert. [3] Auch wird die CO2-Steuer - ähnlich wie die vor 20 Jahren eingeführte Ökosteuer - das Klima nicht retten. Denn das Klima ist global und nicht auf Deutschland beschränkt. Das einzige was passieren wird ist, dass die abgewirtschafteten Kartellparteien weiter an der Macht bleiben. Der neuen CO2-Steuer sei Dank. Wer dies verhindern will, der kommt an der AfD nicht vorbei. Ich wünsche Ihnen einen schönen und erholsamen Urlaub. Möglicherweise ist es der letzte, den Sie sich leisten können. [1] https://www.google.com/amp/s/www.manager-magazin.de/politik/deutschland/arbeitskosten-deutschland-laut-oecd-mit-hohen-steuern-und-sozialabgaben-a-1262411-amp.html http://www.oecd.org/berlin/publikationen/PaG2017_Country%20Note%20Germany_GER.pdf [2] https://www.google.com/amp/s/www.manager-magazin.de/unternehmen/üenergie/energiewende-wo-deutschland-versagt-und-brilliert-a-1172211-amp.html [3] Die Welt, „Das bedeutet die Abgabe für Ihren Haushalt, 6. Juli 2019.