11,2 Mrd. Euro Überschuss für weiteren Migranten-Zuzug reserviert - Bürger gehen leer aus

Aktualisiert: 6. März 2019




Die Steuereinnahmen sprudeln nur so. Allein im Jahr 2018 wurde ein Überschuss von 12,8 Milliarden Euro erzielt. Denkt man nun die Bundesregierung würde endlich die Steuern senken, den Soli abschaffen oder den Überschuss zur Senkung der Staatsschulden verwenden, wird eines Besseren belehrt.


Kanzlerin Merkel und Bundesfinanzminister Olaf Scholz denken nicht im Traum daran, den Bürger zu entlasten. Auch wird das Geld nicht in die Infrastruktur gesteckt. Marode Schulen, Straßen und Brücken sowie Funklöcher nimmt CDU/CSU und SPD gerne in Kauf. Dass darunter auch die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands leidet, interessiert die Weltbeglücker wenig.


Vielmehr will man 11,2 Milliarden Euro für den weiteren Zuzug von Migranten zurücklegen. Dabei wurden bereits im letzten Jahr 24 Milliarden Euro dafür angespart. Wo sind diese eigentlich geblieben?


Kurz zusammengefasst: Der Steuer-Michel macht sich für den Staat immer mehr den Buckel krumm, damit andere „die wertvoller als Gold sind“ (SPD-Schulz) in Deutschland ihr Glück finden können. Oder anders ausgedrückt: Deutschland steuert auf den Abgrund zu und keiner merkt, dass hier etwas zutiefst falsch läuft.


Gut, dass es die AfD gibt. Wir werden auch künftig der Stachel im Fleisch der abgehalfterten Politiker sein und Politik rein für den Bürger machen! Steuern runter und zwar jetzt!



[1] https://www.welt.de/politik/deutschland/article186902104/Haushaltsabschluss-Bund-machte-2018-einen-Ueberschuss-von-12-8-Milliarden-Euro.htmlhttps://www.facebook.com/frank.grobe.afd/photos/a.2139819936289664/2139819919622999/?type=3&theater