Über 100.000 Euro kostet ein UMA pro Jahr. Und die Regierung fliegt diese aus Moria jetzt ein ...


(15.09.2020)


Tausende Asylbewerber aus dem niedergebrannten Corona-Quarantäne-Lager Moria will die Merkel-Regierung nach Deutschland holen. Niedergebrannt wahrscheinlich von dessen traumatisierten Bewohnern, die dort Schutz und Zuflucht vor Verfolgung fanden.


Doch wie traumatisiert, verfolgt und schutzbedürftig ist man eigentlich, wenn man sein eigenes Dach über dem Kopf niederbrennt?


Wo wird es brennen, wenn die Schutzbedürftigen in unserer Heimat, unserem Vaterland, unserem Deutschland unzufrieden sind?


Können wir es uns wirklich leisten, tausende angeblich Schutzbedürftige aufzunehmen, die uns deutsche Steuerzahler teilweise über 100.000 Euro im Jahr PRO KOPF für Minderjährige kosten?


Und das, während unsere Schulen immer maroder werden, Rentner Pfandflaschen sammeln, Arbeitnehmer beim Amt aufstocken, viele Straßen mehr als sanierungsbedürftig sind, der Corona-Lockdown Deutschland ohnehin Milliarden kostet und der Wohnraum ohnehin immer knapper wird.


Und welches Signal würden wir damit in all die anderen Flüchtlingslager auf der ganzen Welt senden? Davor warnt uns sogar Griechenland.

Deutschland muss ein klares Signal nach Moria und in die Welt senden: Wir lassen uns nicht erpressen! Wir wollen kein neues 2015!


https://www.frank-grobe.de/faktensammlung, S. 16